Donnerstag, 16. Februar 2017

Michael Häupl ist nicht mehr Wiener Bürgermeister

Zufälligerweise habe ich Michael Häupl im Café Landtmann getroffen und ihn um ein kurzes Interview zur politischen Lage in Wien gebeten. Seine Aussagen waren überraschend und schockierend zugleich – aber hört selbst...

Überflieger
Herr Häupl! Haben Sie bereits die Weichen für ihre Nachfolge als Wiener Bürgermeister gestellt? Wer wäre denn ihrer Ansicht nach dafür prädestiniert, in fünf bis zehn Jahren, ihr Nachfolger zu werden?

Häupl
Ich will jetzt und hier mit aller Deutlichkeit klarstellen, dass mir das ziemlich egal ist, weil ich schon seit langer Zeit gar nicht mehr Wiener Bürgermeister bin!


Überflieger
Wie bitte? Davon hat aber doch noch niemand etwas mitbekommen? Es gab keine Meldung dazu und Sie haben doch nicht einmal vor der versammelten Presse abgedankt. Wie kann es also sein, dass Sie nicht mehr Bürgermeister unserer liebenswerten Stadt sind?

Häupl
Also erstens habe ich ja in den letzten beiden Jahren sowieso nur noch halbtags gearbeitet und außerdem liegt das an diversen Missverständnissen.

Überflieger
Wie kann es da zu Missverständnissen kommen?

Häupl
Naja, ich habe im letzten Herbst viel Zeit im Rathauskeller verbracht und weil mich dort viele Leute gesehen und erkannt haben dachten sie, dass ich immer noch der Bürgermeister bin. Das setzte sich über Weihnachten fort, als man mich mehrmals im Café Landtmann getroffen hat und weil mir das schon zu blöd war, dass ich nicht einmal als Pensionist irgendwo meine Ruhe haben kann, bin ich dann seit Anfang dieses Jahres fast ständig ins Hawelka gegangen. Dort waren wiederum die ganzen Künstler begeistert, weil ich mir die Ehre gab dort zu erscheinen.

Überflieger
Warum haben Sie denn niemanden darüber informiert, dass Sie als Bürgermeister zurückgetreten sind?

Häupl
Na das ist vielleicht eine naive Frage. Wenn ich in der Öffentlichkeit unterwegs war und zur Klarstellung ansetzen wollte, hat man mich nicht einmal ausreden lassen. Ich wurde niedergeschwafelt, man hat mir auf die Schultern geklopft und weg waren sie. Bin ich zu einer Pressekonferenz gegangen, mit der eigentlichen Absicht meinen Rücktritt bekannt zu geben, hat man mir sofort Fragen zur Bundespräsidentenwahl, zur Regierung, zum Rücktritt von Erwin Pröll und dem Herrn Pühringer gestellt und als ich endlich mit meinen diesbezüglichen Ausführungen fertig war, haben die Schreiberlinge sofort das Foyer verlassen und ich stand alleine da und konnte wieder nicht verkünden, dass ich zurücktreten will.

Überflieger:
Ja aber wer hat denn dann gewusst, dass Sie nicht mehr in Amt und Würden sind oder besser gesagt sein wollen?

Häupl
Na eigentlich niemand. Ich habe dann für mich selbst beschlossen nicht mehr Bürgermeister zu sein und mir gedacht, dass das eh jeder merken wird. Ich habe sogar auf mein Gehalt als Bürgermeister verzichtet und niemand hat es bemerkt! 

Überflieger
Sie haben auf ihr Gehalt verzichtet? Wie lange schon?

Häupl
Seit drei Monaten.

Überflieger
Hat man Sie denn gar nicht gefragt, warum Sie das Geld nicht mehr haben wollen?

Häupl
Nein. Ich habe es zwar weiterhin auf mein Konto bekommen, aber nicht angerührt.

Überflieger
Herr Häupl, jetzt aber einmal ehrlich. Nur weil Sie das Geld nicht verwenden, haben Sie es ja trotzdem bekommen. Wann werden Sie die Öffentlichkeit und ihre Parteifreunde endlich davon in Kenntnis setzen, dass Sie keine Lust mehr haben den Bürgermeister zu spielen?

Häupl
Ich weiß, dass es für viele sehr schwierig zu glauben ist, aber ich habe ja auch ein Herz und das leidet unter den derzeitigen Umständen wohl am meisten. Sie können sich gar nicht vorstellen wie furchtbar es ist unter diesen Voraussetzungen mit gewissen Politkollegen zu verkehren. Der Strache regt mi ständig so oarg auf, dass i mi ohne die Mary schon goar nimma ins Rathaus trau!

Überflieger
Lieber Herr Häupl jetzt lenkens bitte net ab! Wann werden Sie offiziell zurücktreten?

Häupl
Wie hat schon einst ein begnadeter Bundeskanzler gesagt? Es ist alles sehr kompliziert... Ich muss den richtigen Zeitpunkt erwischen, damit Wien jenen Bürgermeister bekommt, welchen es sich wirklich verdient und das ist, mit Verlaub, aus der eigenen Partei fast nicht zu finden! Des san jo ollas nur Wappler und deshalb bin ich gezwungen meinen Abschied von der Politbühne, so lange wie möglich geheim zu halten. Samma uns ehrlich! Wer wird denn die Sozis noch wählen waun i nimma do bin? Na oiso!

Überflieger
Gibt es denn niemanden, dem Sie es zutrauen würden ihr Amt so zu führen, dass Sie es mit Ruhe und Zufriedenheit übergeben könnten?

Häupl
Nein!

Überflieger
Und jetzt?

Häupl
Jetzt trink i mein Maria Theresia Café (kleiner gestreckter Mokka mit zu gleichen Teilen Orangenlikör und Weinbrand) aus und geh zu meiner Wiener Austria ins Viola Pub und triff mi mit meine Hawara. Jawohl! Jetzt fällt mir ein, wer neuer Bürgermeister wird! Der Mag. Markus Kraetschmer wird es !

Überflieger
Der Vorstandsvorsitzende von der Wiener Austria? Was befähigt den guten Mann dazu?

Häupl
Das ist doch eigentlich vollkommen logisch. Er kommt ursprünglich aus dem Bankensektor, ist ein echter Managertyp, verkörpert aber wie kein Zweiter, außer dem Christian Kern natürlich, den Prototyp eines Machers welcher sich trotzdem in den Niederungen des Prolotariats bestens auskennt. Kurz und gut ist er ganz einfach jung, dynamisch und mein Freund. Ich werde ihm das Bürgermeister Angebot gleich heute bei einem gepflegten Bier unterbreiten.

Überflieger
Na super...